Uhrentest

Der folgende Beitrag stammt von der Website „www.parkinson-web.de“, eine Kooperation der Gertrudis-Klinik Biskirchen und der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V.

Beim Uhrentest wird der Patient gebeten, eine Uhr zu zeichnen, mit den Ziffern und Zeigern und die gezeigte Zeit im Fahrplanformat aufzuschreiben. Weil bei der Parkinson-Demenz die visuell- räumliche Orientierung gestört ist, ist dieser Test sehr gut als kurze Orientierung (Screening) geeignet. Beurteilt wird ob alle Zahlen vorhanden sind, ob die „12“ oben ist und ob 2 unterscheidbare Zeiger gezeichnet wurden. Auch wichtig ist, dass die gezeigte Zeit mit der aufgeschriebenen übereinstimmt. Ab 5 Punkten besteht der Verdacht einer Demenz.

Nach oben scrollen