Ein inter­na­tio­na­les For­scher­team hat ermit­telt, wie α‑Synu­c­lein-Oli­go­me­re bei Mor­bus Par­kin­son zell­to­xisch wir­ken. Die Pro­te­in-Aggre­ga­te durch­lö­chern die Zell­mem­bran und füh­ren letzt­lich zum Tod von Neu­ro­nen, berich­ten Dr. Giu­lia­na Fus­co und ihre Kol­le­gen von der Uni­ver­si­tät Cam­bridge im Fach­jour­nal «Sci­ence». Damit hof­fen die For­scher, ein mög­li­ches Tar­get für die Ent­wick­lung neu­er Wirk­stof­fe gegen die Par­kin­son-Krank­heit gefun­den zu haben.

Das lös­li­che Pro­te­in α‑Synuclein hat nor­ma­ler­wei­se eine wich­ti­ge Funk­ti­on in der Signal­trans­duk­ti­on. Im Gehirn von Par­kin­son-Pati­en­ten tritt fehl­ge­fal­te­tes α‑Synuclein auf, das sich zu soge­nann­ten Oli­go­me­ren zusam­men­la­gert, die als toxisch gel­ten. Wie sie Zel­len schä­di­gen, war bis­lang schlecht zu unter­su­chen gewe­sen, da die Aggre­ga­te rela­tiv insta­bil sind: Sie zer­fal­len ent­we­der oder lagern sich zu grö­ße­ren Aggre­ga­ten zusam­men. Das Team um Fus­co konn­te nun erst­mals die Oli­go­me­re sta­bi­li­sie­ren und ihre Struk­tur sowie die Inter­ak­ti­on mit der Mem­bran mit­tels eines spe­zi­el­len Magnet­re­so­nanz-Bild­ge­bungs­ver­fah­rens auf­klä­ren. Die Oli­go­me­re haben einen stark lipo­phi­len Bereich, der die Inter­ak­ti­on mit der Zell­mem­bran ermög­licht, berich­ten die For­scher. Zudem wei­sen sie eine struk­tu­rier­te Regi­on auf, die sich in die Lipid-Dop­pel­schicht ein­fügt und so deren Inte­gri­tät zer­stört.

«Vie­le Oli­go­me­re kön­nen Neu­ro­ne schä­di­gen, wenn sie an die Zell­ober­flä­che bin­den», sagt Seni­or­autor Dr. Alfons De Simo­ne in einer Mit­tei­lung der Uni­ver­si­tät. Wie hei­ße Metall­teil­chen auf einer Plas­ti­k­o­ber­flä­che könn­ten sie die­se durch­lö­chern. «Das ist der Haupt­me­cha­nis­mus, der zum Zell­tod führt.» Das­sel­be Prin­zip liegt nach bis­he­ri­gem Kennt­nistand auch dem Zell­ster­ben bei Mor­bus Alz­hei­mer zugrun­de. Bei die­ser neu­ro­de­ge­ne­ra­ti­ven Erkran­kung sind β‑A­my­lo­id-Oli­go­me­re die toxi­sche Sub­stanz. (ch)

Den gan­zen Arti­kel aus der Phar­ma­zeu­ti­schen Zei­tung fin­den Sie hier:
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=73350

DOI: 10.1126/science.aan6160

Sie­he auch: http://www3.imperial.ac.uk/newsandeventspggrp/imperialcollege/newssummary/news_12-12–2017-11–47‑8

Lesen Sie hier­zu auch
Amy­lo­id-Hypo­the­se: Der eigent­lich Schul­di­ge, PZ 37/2017

Tei­le: