Ein beson­de­res The­ra­pie­prin­zip zur Behand­lung der Par­kin­son-Krank­heit und ihrer Sym­pto­me stellt das LSVT®-Programm dar. Mit die­sem spe­zi­el­len Trai­ning sol­len sowohl Stimm- und Sprech­stö­run­gen (LSVT®- LOUD) the­ra­piert als auch die Beweg­lich­keit (LSVT®-BIG) ver­bes­sert wer­den.

LSVT®-LOUD: Mit lauter Stimme zum Erfolg

Das soge­nann­te Lee Sil­ver­man Voice Tre­at­ment (LSVT®-LOUD) ist ein spe­zi­ell für Par­kin­son-Pati­en­ten ent­wi­ckel­tes, wis­sen­schaft­lich gut unter­such­tes Sprach­trai­ning. Von ande­ren Ansät­zen unter­schei­det sich LSVT®-LOUD dadurch, dass die­se Metho­de dar­auf abzielt, das Sprach­ver­mö­gen allein über die Laut­stär­ke des Spre­chen­den zu ver­bes­sern. Das Trai­ning wird in Form inten­si­ver Ein­zel­übun­gen durch­ge­führt (vier Mal wöchent­lich über einen Zeit­raum von vier Wochen je eine Stun­de). Durch die Übun­gen erken­nen die Par­kin­son-Pati­en­ten ihre bis­he­ri­ge Stim­me als zu lei­se und trai­nie­ren sich eine „neue“, lau­te­re Stim­me an. Rufen oder schrei­en sol­len die Pati­en­ten dabei jedoch nicht – Ziel­set­zung des LSVT®-LOUD-Trainings ist es viel­mehr, sich im All­tag ohne Anstren­gung ver­ständ­lich zu machen und an Unter­hal­tun­gen teil­neh­men zu kön­nen. Gleich­zei­tig stärkt LSVT®-LOUD die am Spre­chen, Schlu­cken und Atmen betei­lig­te Mus­ku­la­tur.

Der Erfolg der LSVT®-LOUD-Therapie zur Behand­lung von Sprech­stö­run­gen bei Par­kin­son-Pati­en­ten ist durch ver­schie­de­ne Stu­di­en belegt. Wäh­rend LSVT®-LOUD bei allen Sta­di­en der Par­kin­son-Erkran­kung ein­ge­setzt wer­den kann, wirkt das Trai­ning beson­ders gut bei Pati­en­ten, bei denen die Erkran­kung noch nicht sehr weit fort­ge­schrit­ten ist.

LSVT®-BIG verbessert die Beweglichkeit

Bei dem LSVT®-BIG-Programm han­delt es sich um spe­zi­fi­sche Übun­gen zur Behand­lung von Bewe­gungs­stö­run­gen bei Mor­bus Par­kin­son. Ent­wi­ckelt wur­de LSVT®-BIG auf der Grund­la­ge des Sprach­trai­nings LVST®-LOUD. Kenn­zeich­nend für die LSVT®-BIG-Therapie sind Bewe­gungs­ab­läu­fe, die mit viel Kraft und sehr raum­for­dernd durch­ge­führt wer­den. Wei­te, kraft­vol­le Stoß­be­we­gun­gen mit den Armen gehö­ren eben­so dazu wie lan­ge Aus­fall­schrit­te. Durch die groß­räu­mi­gen Bewe­gungs­übun­gen lernt der Pati­ent, die Bewe­gun­gen sei­nes Kör­pers bes­ser wahr­zu­neh­men und bestimm­te Bewe­gun­gen gezielt zu ver­bes­sern. So kann der Pati­ent durch LSVT®-BIG zum Bei­spiel sei­ne Geh­ge­schwin­dig­keit erhö­hen oder sei­ne Beweg­lich­keit in All­tags­si­tua­tio­nen stei­gern.

Intensive Einzeltherapie

Im Unter­schied zu ande­ren phy­sio­the­ra­peu­ti­schen Maß­nah­men wird eine LSVT®-BIG-Therapie immer als inten­si­ve Ein­zel­the­ra­pie durch­ge­führt und dau­ert nur weni­ge Wochen, auch wird das LSVT®-BIG-Training nach dem die­ser mehr­wö­chi­gen The­ra­pie­ein­heit nicht regel­mä­ßig wie­der­holt. Statt­des­sen wen­det der Pati­ent die gelern­ten „BIG-Bewe­gun­gen“ im All­tag an und „übt“ somit per­ma­nent. Mit Unter­stüt­zung der deut­schen Par­kin­son-Ver­ei­ni­gung wur­de die Wirk­sam­keit der LSVT®-BIG-Therapie im Rah­men einer Stu­die bewie­sen; bei Pati­en­ten in frü­he­ren und mitt­le­ren Krank­heits­sta­di­en kam es dabei mit LSVT®-BIG zu deut­li­chen Ver­bes­se­run­gen der Beweg­lich­keit. Da die Übun­gen des LSVT®-BIG-Trainings sehr anspruchs­voll sind, ist die­se The­ra­pie für Par­kin­son-Pati­en­ten in spä­ten Sta­di­en, deren Beweg­lich­keit bereits stark ein­ge­schränkt ist, lei­der nicht geeig­net.

Tei­le: