Umwelt­ein­flüs­se kön­nen sich auf die Methyl-Anhän­ge an den His­ton-Pro­te­inen der Chro­mo­so­men aus­wir­ken. Das ver­än­dert den Ver­pa­ckungs­grad der DNA – und der ent­schei­det dar­über, ob ein bestimm­tes Gen abge­le­sen wer­den kann oder nicht. Auf die­se Wei­se kann die Umwelt die Eigen­schaf­ten eines Orga­nis­mus über Genera­tio­nen hin­weg prä­gen. Tho­mas Jen­u­wein erforscht, wie die Methyl-Grup­pen an die Histone gehef­tet wer­den.

Tei­le: