Auf der Web­site der Hil­de-Ulrichs-Stif­tung für Par­kin­son­for­schung, die ihre Mit­tel schwer­punkt­mä­ßig der Erfor­schung nicht­me­di­ka­men­tö­ser Behand­lungs­me­tho­den bei Par­kin­son wid­met, fin­det sich die­ser Bei­trag:

Mor­bus Par­kin­son wird aus Sicht der ayur­ve­di­schen Medi­zin als Stö­rung im Vata-Ele­ment ange­se­hen. Die ayur­ve­di­sche Leh­re unter­schei­det drei Haupt-Kon­sti­tu­ti­ons­ty­pen, näm­lich Pit­ta, Kapha und Vata.

Die ayur­ve­di­sche Behand­lung kon­zen­triert sich bei Mor­bus Par­kin­son auf die Behand­lung der Vata-Stö­rung. Öl- und Schwitz­be­hand­lun­gen bil­den die Basis der kon­sti­tu­tio­nel­len The­ra­pie; dabei sind Ölun­gen mit­tels Mas­sa­ge (Abhya­na) und Öl-Ein­läu­fe (Vasti) eben­so wie die inne­re Ein­nah­me von Öl, meis­tens Sesam­öl, ange­zeigt.

Sehr wich­tig ist aus Sicht der ayur­ve­di­schen Medi­zin außer­dem die Aus­lei­tung von Toxi­nen; dies ist wohl auch in alten Tex­ten, die aus dem Sans­krit über­setzt wur­den, bereits so beschrie­ben, d.h. die Erkran­kung war in Indi­en schon vor mehr als 2000 Jah­ren bekannt. Hier kom­men dann wie­der Ölmas­sa­gen, Mund­spü­lun­gen und rei­ni­gen­de Dekok­te (Heil­tees) aus ver­schie­de­nen Kräu­tern zum Ein­satz.

Wer als Betrof­fe­ner eine ayur­ve­di­sche Behand­lung durch­füh­ren möch­te, soll­te sich an spe­zia­li­sier­te Ärz­te bzw. The­ra­peu­ten wen­den bzw. eine  Pan­chak­ar­ma-Kur durch­füh­ren las­sen, die meis­tens zwei Wochen dau­ert und eine grund­le­gen­de Rei­ni­gung und Stär­kung des gesam­ten Orga­nis­mus vor­sieht. Sie wird in Deutsch­land in dafür spe­zia­li­sier­ten Zen­tren bzw. in Indi­en und Sri Lan­ka selbst in Ayur­ve­da-Kli­ni­ken durch­ge­führt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Ayurveda

Wich­ti­ge Stu­di­en

Ayur­ve­da-Stu­die (eng­lisch), ver­öf­fent­licht im Aca­de­mic Jour­nal of Suri­na­me 2010 (PDF)

Mor­bus Par­kin­son (Kam­pa­va­ta) aus ayur­ve­di­scher Sicht (deutsch), von © Dr. Jee­van, Ayur­ve­da-Care (PDF)

Quel­le: https://parkinsonweb.com/faq/ayurveda/

Tei­le: